Freitag, 22. März 2013

Willkommen bei meinem neuen Blog

Liebe Leser,
vier Jahre lang habe ich mein Lyrik-Blog betrieben. Es war ein erfolgreiches Blog. Vor allem, wenn ich provoziert habe, wenn ich der "Meute" einen Brocken zugeworfen habe, um zu schauen, wie sie reagiert. Wobei "Meute" nicht despektierlich gemeint ist. Je nach Diskussion hatte ich bis zu 500 Leser am Tag. Das Blog hat mich bekannter gemacht als alle Veröffentlichungen etwa im "Großen Conrady", in den Jahrbüchern der Lyrik oder diversen In-Zeitschriften, etwa Ostragehege oder Poet bzw. "Klassikern" wie "Die Zeit", "Allmende" oder "Am Erker" bzw. meinen Gedichtbänden, zuletzt "Scherbenballett" beim großartigen Verlag Klöpfer & Meyer.
Und dennoch habe ich das Blog geschlossen, weil mir der Bereich "Lyrik" zu begrenzt war. Zu wenig hat dieses Blog meinen schriftstellerischen und kulturpolitischen Alltag abgebildet. Inzwischen bin ich dazu übergegangen, Sachbücher übers Wandern und Bergsteigen ("Die Wanderbibel") zu schreiben. Den regionalen Journalismus habe ich auch weitgehend eingestellt, weil ich für 35 oder 40 Euro keinen hoch qualifizierten Zeitungsartikel mehr schreibe. Wer ordentlichen Journalismus von mir möchte, muss mich angemessen bezahlen.
Was will ich mit diesem Blog bezwecken? Ich möchte Euch, liebe Leser, über meine aktuellen Aktivitäten, über meine Arbeit, zeitnah informieren. Und ich möchte als bekannter Autor Stellung beziehen zu kulturpolitischen Themen. Dass ich nicht bequem bin, ist bekannt - kuscheln kann ich mit meiner wunderbaren Frau.
Ich hoffe auf lebhafte Diskussionen. Rein optisch und was die Besucherfreundlichkeit des Blogs betrifft: Ich werde das oder den Blog allmählich aufpäppeln. Erhalten bleibt natürlich mein Wanderblog mit seinen spezifischen Themen.

1 Kommentar:

  1. Dann freue ich mich auf das, was kommt, auf all die sachlichen, hinschauenden, auch mal unbequemen und gar provozierenden Beiträge. Viel Glück mit dem neuen Blog!

    AntwortenLöschen